Mein Fazit zu FIFA 17

Mein Fazit zu FIFA 17

In diesem Jahr fällt mein Fazit, zum aktuellen Ableger von EA Sports, leider vernichtend aus.

Jedes Jahr verspricht uns EA ein noch besseres Spiel, welches uns zum Kauf anregen soll. In diesem Jahrgang war es eine neue Engine, die längst überfällig war, aber letztlich mehr verspricht, als sie gehalten hat.
Natürlich sieht durch die neue Engine alles etwas besser aus, wobei sich der Vorteil dessen, eigentlich in Grenzen hält, denn, wenn man genau hin schaut, ist der wirkliche Vorteil eher gering.
Hoch gejubelt, aber leider tief gefallen, so kann man das Ergebnis für EA Sports und FIFA 17 nennen.

Die Vorteile der neuen Engine, so wie sie uns in Fifa 17 präsentiert wird, kann man schnell aufzählen, denn es ist, einzig und allein, die bessere Optik des Spiels, mehr aber auch nicht.
Nimmt man die Nachteile, gerade für die PC Spieler, so sind diese immens, denn momentan ist Fifa 17 nicht moddbar, wie wir das aus der Vergangenheit kennen und was für die meisten PC Gamer ein ganz wichtiger Aspekt ist, sich das Spiel überhaupt zu kaufen. Es mag zwar sein, das EA davon ausgeht, dass das Fifa Game immer mehr auf den Konsolen gespielt wird, die Frage ist aber schon mal, ob das überhaupt stimmt. EA nimmt da leider immer nur die Verkaufszahlen als Referenz, nur beinhalten diese keine online erworbene Game-Keys, also digitale Downloads, auch wenn es nahezu sich sein kann, das die meisten PC Spieler das Game eben nicht mehr im Laden kaufen, sondern digitale Downloads vorziehen, schon allein aus dem Gesichtspunkt der Preisersparnis.
Konami unterstützt das Modding, EA ist es egal, da ihre Prioritäten auf dem Geld verdienen liegen, was der Modus UT ja nun mal ganz klar belegt und dafür muss das Spiel ja nicht moddbar sein.

Sehr viele Gamer spielen nach wie vor den Manager Modus, wozu auch ich gehöre, einen Modus, den es schon seit Anbeginn, der Fifa Reihe gibt und eigentlich einer der besten und beständigsten Modi überhaupt ist. Leider vernachlässigt EA gerade diesen Modus so weit, das er sich immer mehr zu einer Randerscheinung entwickelt, der man keine oder kaum noch Beachtung schenken muss. Der Modus ist verbugt, nicht annähernd Zeitgemäß und erinnert eher an Zeiten als wir nur mit einem Pentium PC unterwegs waren. Einen besseren Modus könnte wahrscheinlich jeder Praktikant besser programmieren, als die Mitarbeiter von EA Sports, die scheinbar absolut keine Ahnung von Fußball haben.

Bleiben wir beim Manager Modus:

Es kann nicht sein, das es EA nach wie vor nicht hin bekommt, die anderen Ligen, die man nicht selbst spielt, wirklich zeitnah zu simulieren, denn genau das findet nicht statt. Die Tabelle wird immer genau dann ganz neu simuliert, wenn ich sie aufrufe, was dazu führt, das ein Team einmal mit 60 Punkten Erster ist und beim nächsten Aufruf nur noch 40 Punkte und auf Platz 8 steht.
Ganz schlimm wird es dann mit der Abschlußtabelle, bei der man denkt, die wäre endgültig, wenn der letzte Spieltag vorbei ist, leider ist dem nicht so, denn diese wird erst erstellt, wenn das Champions League Finale vorbei ist, die muss dann auch nicht mit der vorherigen übereinstimmen.

Jugendspieler, auch etwas, was so nicht gewünscht sein kann, denn es ist fast egal, was für junge Spieler man in die Akademie holt (sofern der dort angegebene Potenzialwert meist sehr zutreffend ist), mit ein wenig Training und Spielpraxis bekommt man die alle auf den Wert hohes Potenzial.

Zielsetzungen des Vorstandes, was für ein Humbug. Da kann es passieren, das ich die Champions League gewinnen muss und das nur, weil ich in der letzten Saison mit viel Glück bis ins Viertelfinale gekommen bin. Oder ich soll den Verkauf der Dauerkarten erhöhen, wie bitte soll ich das machen, wenn ich gar keinen Einfluss darauf hab?

Transfers:
Das ist wohl die unendliche Geschichte Teil 17, denn es ändert sich über die Jahre fast gar nichts, was diesen Bereich auch nur annähernd realistisch machen könnte. Nahezu jedes Fifa Game gibt es die Gleichen Transfers, die Bundesliga wird über die Jahre nahezu komplett leer gekauft, das betrifft auch Bayern und Dortmund, ManU kauft alle guten Stürmer der Welt, auch wenn man nach ein paar Jahren 8 oder 10 davon im Team hat, spielt ja eh keine Rolle, da der Verein Geld ohne Grenzen hat. Unsinnig auch, das man nach 4 Jahren Saison nahezu jeden Spieler Ablösefrei bekommen kann, da die Teams Verträge fast nie verlängern. Kann aber auch sein, das EA davon ausgeht, das eh keiner mehr als 4 Saisons mit einem Team durchhält…

Weiter will ich mich über das Thema Transfers gar nicht äußern, das regt nur auf.

Der Manager Modus muss grundlegend überarbeitet werden und zwar von Programmierern, die auch Ahnung vom Fußball und von Vereinsführung haben, inkl. dem gängigen Transfersystem, sonst sehe ich schwarz, was die Zukunft dieses Modi anbelangt.

Jetzt komme ich zum Schlimmsten, was Fifa 17 (ja, eigentlich auch schon die Vorgänger) betrifft, das Gameplay.
Ich beziehe mich jetzt mal auf das Gameplay ab Update 1, denn ab da nahm das Unheil seinen Lauf, der sich bis zum aktuellen Update fortgesetzt hat.
Man kann es ganz einfach sagen, FIFA 17 ist das leichteste Fifa Game aller Zeiten, da können selbst Spielanfänger nach ein paar Wochen getrost auf Legende stellen und dürften keine Probleme haben, die Spiele gegen die CPU zu gewinnen. Und ja, die Beobachtung ist durchaus richtig, der Weltklasse Modus lässt sich schwerer speilen, da dort die eigenen Spieler noch dümmer reagieren und agieren oder sie machen einfach gar nicht mit.
Wenn man den Dreh einmal raus hat, ist es schwer, mal ein Spiel zu verlieren und wenn man mit einem Unter-klassigen Team spielt, nahezu unmöglich, wenn man aufgestiegen ist, denn da greift die „EA Logik“.
Mit der neuen Engine wäre gerade beim Gameplay so viel möglich, aber das macht halt auch Arbeit und kostet Zeit, etwas was wohl nicht mit EA Sports in Kanada in Zusammenhang zu bringen ist.

Online mag das Ganze sich dann noch viel schlimmer auswirken, denn auch als Mensch kann man nur einen Spieler steuern, nicht alle gleichzeitig. Genau da kommt dann aber wieder die KI ins Spiel, die in ihrer Programmierung von einem realen Fußballspiel meilenweit entfernt ist und mit Logischen Abläufen auch nicht viel zu tun hat.
Kein Wunder, das so viele über die Online Moden schimpfen, wenn es schon offline nur bedingt Spaß macht, kann es online, gegen Menschen ja nur noch schlimmer sein.

Fazit:

FIFA 17 ist in seiner Gesamtheit, also dem Gesamtpaket das mit schlechteste Fifa Game, welches je für die Serie von EA Sports erschienen ist, eine Kaufempfehlung kann man dafür unmöglich geben. Wer kann, bleibt bei Fifa 16, da spart er zumindest Geld, was er weitaus sinnvoller einsetzen kann.

In diesem Sinne…
Quelle: Fazit FIFA 17 – Fifaplanet Forum

Das könnte Dich auch interessieren...