FIFA 14 – Mein Endfazit!

FIFA 14 – mein vorläufiges Endfazit des Spiels!

So, nach gespielten 464 Stunden, wird es Zeit, mal so etwas, wie ein Endfazit zu Fifa 14 zu verfassen, zumal es ja eh nicht mehr lange hin ist, bis Fifa 15 in den Regalen (oder als DL) steht.

Da ich ausschließlich offline und da zum größten Teil Karriere spiele, fällt es mir sicherlich etwas leichter, ein durchaus positives Resümee zu ziehen, auch wenn es sicherlich auch in Fifa 14 gibt, was nervt oder einfach nur schlecht ist.

Auch wenn viele immer rum meckern, wenn man sein Fifa auf dem PC anständig mit neuen Grafiken bestückt, die richtigen Tools sinnvoll nutzt und den passenden Patch installiert hat, sieht es schon richtig gut aus, kein Vergleich zB gegenüber Fifa 10 und deren Vorgänger.
Klar, grafisch ist bei dem Spiel auch seitens von EA noch immens viel machbar, auch wenn die Community hier auch in diesem Jahrgang wieder eine hervorragende Arbeit geleistet hat, sei es neue, faszinierende Stadien, neue Trikots, Banner, Flaggen, Schals oder Bälle, diese Arbeit kann man gar nicht genug würdigen und selbst EA könnte sich da in vielerlei Hinsicht eine ganz große Scheibe abschneiden.
Es sind die vielen kleinen Dinge, die auch Fifa 14 ansehnlich und durchaus realistisch machen und die, rein grafisch betrachtet, Spaß machen, und genau das sollte das Wichtigste an einem Game sein.

Kommen wir zum Sorgenkind von Fifa 14, dem Gameplay, welches, entgegen der Demo so ganz anders wurde und eigentlich unverständlicherweise mit dem der spielbaren Demo so wenig zu tun hatte, warum auch immer, ein Geheimnis von EA, was wir wohl nicht mehr lüften werden können.
Klar, es gab mehrere Updates, wobei jedes neue Gameplay zwar Verbesserungen bracht, bei bekannten Problemen, aber auch gleichzeitig wieder ganz neue eröffnet wurden, was sicherlich so einigen Frust auslöste und eventuell immer noch auslöst.
Ich habe die meiste Zeit mit dem originalen Gameplay gespielt, was für mich noch am spielbarsten gewesen ist.
Allerdings seit dem letzten Origin-Update und dem „geheimen Update“ der WM Kader, wurde auch mal wieder ein neues Gameplay auf unserem Rechner installiert, und nein, ich oder ihr wurden diesmal nicht gefragt, noch wurde es offiziell als PC Update angepriesen oder angezeigt.
Das momentane Gameplay ist anders und wie ich finde, flexibel, ist zumindest mein Eindruck. ES scheint alle Vor- und Nachteile der vorangegangenen Gameplays zu vereinen, was, nach längerem Spielen, durchaus Spaß macht, denn es ist nicht mehr so einfach, sich auf eine Stärke zu konzentrieren, man muss nun wirklich von Spiel zu Spiel anders agieren und handeln, wenn man als Sieger vom Platz gehen will. In einem Spiel kommen die meisten Flanken an, im nächsten fast keine, in einem Spiel landet fast jeder gute Schuß im Tor, beim nächsten treffen die eigenen Spieler nicht mal das Tor oder der Keeper hält fast alles. Eigentlich, da muss man schon ehrlich sein, kommt das durchaus an die Realität heran, denn nun ist das Spiel nicht mehr so einfach vorhersehbar und berechenbar, man muss sich eine gute Taktik ausdenken und eventuell ganz anders das eigene Spiel gestalten.
Auf jeden Fall macht es Spaß, auch wenn der Frust und Ärger gleich nebenan dabei ist, aber so ist Fußball, auch in der Realität.

Natürlich hält auch Fifa 14 Dinge parat, die ganz einfach nerven und über die man leider nicht hinweg sehen kann, egal, wie gut das Spiel auch gepatcht sein mag.

Fangen wir mal mit dem Menü an:
– unübersichtlich und man muss viel zu oft durch Untermenüs klicken, bis man da hin kommt, wo man hin will, das sollte unbedingt überarbeitet werden!
– das neue Scouting System ist einfach nur überflüssig, da waren frühere Systeme ganz einfach Benutzerfreundlicher und sinnvoller!
– keine Gesamtstatistik der eigenen Spiele, die es ja früher mal gab, jetzt ganz einfach nicht mehr vorhanden, was ich zB sehr schade finde!

das Gameplay:
– egal in welcher EA Version, es gab und gibt da Dinge, die so ganz einfach unmöglich sind und nerven…
– diese oftmals unnützen und überflüssigen Einblendungen von Spielern in Großaufnahme, sie nerven auf Dauer und unterbrechen den Spielfluss merklich…
– Wiederholungen bei Abseits, nervend ohne Ende, denn gerade bei Elfmetern vermisst man solche merklich, aber da gibt es sie in der Regel ja nicht…
– Handspiel, gerade in der letzten Version des Gameplays wieder immens vorkommend, zumal meist in Situationen, in dem kein Spieler dieser Welt die Hand zu Hilfe nehmen würde….
– Fehlentscheidungen der Schiedsrichter sind leider in jeder Version an der Tagesordnung und sind maßlos übertrieben, denn nicht mal beim schlechtesten Schiedsrichter würde so viele in einem Spiel vorkommen…
– das Verhalten der eigenen Spieler erinnert oftmals an die A-Jugend von Itzeho, aber nicht an Profifußballer…
– wirklich gut heraus gespielte Tore des Gegners sind Mangelware, was eigentlich schade ist, denn gegen einen wirklich guten Gegner macht es viel mehr Spaß, sein Spiel am Ende verdient zu gewinnen…

Trotz der negativen Aspekt würde ich ein durchaus positives Fazit von Fifa 14 ziehen, denn der Spaß ist auch nach 464 Spielstunden immer noch vorhanden und somit hat das Spiel schon mal das wichtigste Kriterium erfolgreich (mit Abstrichen) bestanden.

Da wir ja in FIFA 15 die neue Ingine auch komplett auf dem PC bekommen werden, kann man sich eigentlich nur immens freuen und hoffen, das auch das Fazit bei FIFA 15 positiv ausfallen wird und der Spielspaß überwiegt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar